Der Pekermarkt in Uslar

Herzlich Willkommen zum Pekermarkt in Uslar am 10. und 11. September 2016

Uslar – Ein alte Tradition erstrahlt in neuem Glanz: Der Pekermarkt verwandelt am 10. und 11. September die historische Altstadt in eine Festmeile, wie es sie noch nicht gegeben hat.Musik,Tanz,Clownerie und nicht zu vergessen das heimische Pekeressenwerden den Besuchern serviert. Drei Bühnen, 100 Händler und reichlich Bands hat dasMedienhaus Heck organisiert.

Für die Senioren hat der Bürgermeister eine besondere Einladung parat:
Am Sonntag gibt’s einen kostenlosen Kaffeeklatsch – Unterhaltung inklusive. Und das I-Tüpfelchen ist das eigeneMaskottchen: das Pekermännchen.

Uslar.Was wäre das große Fest in der Altstadt Uslars ohne das Pekeressen. Undenkbar. Überall in der Stadt wird es am Festwochenende, 10. und 11. September, die heimische Spezialität geben. Die Kunst dabei: die Kartoffeln
genau richtig zuzubereiten. Früher wurden sie einfach halbiert und an den heißen Ofen geklebt (peken bedeutet kleben).Wenn sie garwaren, fielen sie ab
und landeten erst in einem Korb, dann auf dem Teller.
Heute geht das natürlich nicht mehr.

Die Kartoffeln werden jetzt im Backofen zubereitet, der beimVorheizen mit einer Schüssel Wasser versehen wird.Durch die Feuchtigkeit bleiben die Schalen weich und sollen beim zerdrücken ganz leicht knacken.

Dazu gibt es Butter und Zwiebeln, Essiggemüse und natürlich das Pekermett,
das vor allem aus Rinderhack besteht und damit nicht so fettig wie anderesMett ist.

Und noch etwas darf keinesfalls beim Pekermarkt fehlen: das Pekermännchen. Fotograf SergioMuth,der sein PicAs-Studio in der Kurzen Straße hat, hat sich auf die Suche nach dem traditionellen Kartoffelmännchen gemacht.
Gemeinsam mit Künstlerin Karen Jürgens-Byram hat er Ideen entwickelt, die die Malerin umgesetzt hat.
Zur Inspiration durchsuchte sie als allererstes ihre Speisekammer bis sie eine „Kartoffel mit Persönlichkeit“ fand. Dann ging es an die zeichnerische Umsetzung.
Hut, Schuhe und liege sind grün – die Farben Uslars. Und das lächelnde Kartoffelmännchen breitet nun die Arme aus als sagte es:

„HerzlichWillkommen zum großen Fest.“